Historischer Stadtgarten

|   Gartenkunst

Und schon wieder in Weimar / Thüringen, aber es gibt hier einfach so viele Beispiele historischer Gartenkunst!

 

Dieser Stadtgarten gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, Rankhilfen und Kletterpflanzen sind an mehreren Stellen zu finden. Die Berühmtheit des Gartens hat mit dem Theologen und Philosophen Johann Gottfried Herder zu tun, der hier als Generalsuperintendent ders Herzogtums Sachsen-Weimar lebte und arbeitete. Der direkt hinter seinem Haus am Weimarer "Herderplatz" liegende, Jahrhunderte alte Pfarrgarten hatte für ihn große Bedeutung. Er griff auch gestaltend ein, vor allem in die Wegführung und Bepflanzung. 1994 wurde der Garten anlässlich Herders 250. Geburtstages gemäß historischer Unterlagen saniert und heißt seitdem auch "Herdergarten". In der ersten Euphorie nach der Eröffnung gab es dort sogar einen Laden nebst Cafe. Weil das Interesse am Thema "Herder" wohl doch nicht die Erwartungen erfüllte, wurde das Angebot aber merklich zurückgefahren. Wer in den Garten will, sollte zuvor die Öffnungszeiten beachten.

Schon der historisch gepflasterte Hof wird von 2 Kletterpflanzen begrenzt, einer Pfeifenwinde und einem Immergrünem Geißblatt, jeweils an historischen Rankgittern aus Holz. Wenn man Glück hat, darf man einen Kaffee kaufen oder mit herein nehmen, sich auf die weißen Stühle setzen und über die Gartenpforte schon mal in den Garten schauen.

Im Garten selbst fallen zunächst die vielen Rosenbüsche entlang der zentralen Wege-Achse auf. Sie sind mehr oder weniger durch Rankhilfen gestützt und duften! Die Pflegerin des Gartens gibt sich Mühe, die Sorten und ihre Standplätze im Sinne Herders bzw. seiner Frau Caroline auszuwählen. Das gilt auch für alle anderen Pflanzen im Garten. An einer großen, frei stehenden Rankhilfe aus Holzstangen schlingen historische Bohnensorten, ein Bild, was früher wohl jeden Garten prägte. Stangenbohnen an Bohnenstangen sozusagen.

Rückseitig wird der Garten von einer hohen Brandwand begrenzt, die mit Spalieren versehen ist. Dort wachsen Birne und Wein, im Frühjahr blüht eine Clematis atragene "Blue Bird". Innerhalb der letzten 10 Jahre ist sie jedoch etwas vergreist und hatte 2016 nur noch wenige Blüten. An einem kleinen Gartenhaus mit Ausstellung hat der Hopfen zu dieser frühen Jahreszeit schon fast Mannshöhe erreicht. Auch hier dienen Holzspaliere als Rankhilfe.

Zurück
Wandbegrünung mit Aristolochia
Wandbegrünung mit Pfeifenwinde "Aristolochia macrophylla" im Hof des Herderhauses
Hofbegrünung
Die zweite Hofbegrünung mit Rankhilfe aus Holz: Immergrünes Geißblatt
Stangenbohnen
Stangenbohnen an Bohnenstangen aus Holz
Clematis atragene
Clematis atragene im zeitigen Frühjahr
Birnenspalier
Birnenspalier an der Rückwand des Gartens
Gartenhaus mit Hopfen
Gartenhaus mit Hopfen, Mitte Juni