Echter und Wilder Wein

Erstellt von Sven Taraba | |   Pflanzen

Zwei Fassadenbegrünungen, wie sie gegensätzlicher kaum sein könnten, sind hier nebeneinander zu sehen.

Wenn es nicht unter dem Bild stehen würde, hätten Sie denn gewusst, welches welcher Wein ist? Beide verkörpern die Gegensätze in der klassischen Fassadenbegrünung: Links der "grüne Pelz", Begrünung aus ökologischen Motiven, ein Selbstklimmer, der (zunächst!) keine Rankhilfen braucht, der das ganze Haus zuwächst, wenn er nicht durch Schnitt in Schach gehalten wird.

Rechts dagegen die zweckorientierte Begrünung: Traubenwein als Spalierobst, funktioniert nur mit Rankhilfe, braucht meist mehr Pflege, wirft dann jedoch Ertrag ab, hat dafür keine so überragende Herbstfärbung, muss nach System aufgebaut werden, bleibt im Bereich des Spalieres, wächst nicht wild an der Wand entlang usw. usf..

Für viele Begrünungs-Interessenten ist von Anfang an klar, welcher Variante sie den Vorzug geben würden, und sie haben haben es dann leichter, weil diese grundsätzliche Ferage schon mal geklärt ist. Die Anderen, Unentschlossenen haben dann zunächst die Qual der Wahl. Aber wir von FassadenGrün sind für beide Fälle gerüstet und können für beide Konzepte Pflanzen und Artikel anbieten!

Zurück
Hausbegrünung mit zweierlei Wein
Auch hier: Hausbegrünung mit Echtem Wein am Spalier UND Wildem Wein (rechts oben, Parthenocissus tricuspidata)
Zweierlei Begrünung
Zweierlei Begrünung: Unten Echter Wein am Spalier, oben Dreilappiger Wilder Wein